{{suggest}}


Suche: Senioreneinrichtungen und Ambulante Pflegedienste


ein Service von Deutsches Seniorenportal

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause fürs Alter? Ob Seniorenheime, Pflegeheime, Seniorenresidenzen, Betreutes Wohnen oder Ambulante Pflegedienste: Über das Suchportal finden Sie ausführliche Informationen über Betreuungseinrichtungen ganz in Ihrer Nähe.

suche
Was möchten Sie suchen?
Senioreneinrichtungen oder Ambulante Pflegedienste

Wählen Sie ein Bundesland oder geben Sie eine Postleitzahl oder Stadt ein:

advita Pflegedienst GmbH Niederlassung Halle

Logo der Einrichtung

advita Pflegedienst GmbH Niederlassung Halle
Rudolf-Haym-Str. 25 b - d
06110
Halle (Saale)

Kontakt Allgemein

Telefon:
0345 / 686 75 34 0
Fax:
0345 / 686 75 34 1
Email:
Internet:

Versorgungsarten

Ambulante Versorgung
Ja

Träger / Betreiberinformationen

Art des ambulanten Pflegedienstes:
privat

Ärztliche / Pflegerische Versorgung

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für das Personal und die Führungskräfte
Ja
Zusammenarbeit mit Hausärzten
Ja

Allgemeine Informationen

Portrait:

Das advita Haus Bernhardy in Halle liegt in der südlichen Innenstadt und bietet seniorengerechtes Wohnen für jede Lebenssituation und für jeden Geldbeutel. Die zentrumsnahe und dennoch ruhige Lage unweit der Franckeschen Stiftungen ermöglicht den Bewohnern optimale Voraussetzungen für ein selbstständiges Leben im Alter: In unmittelbarer Nähe befinden sich alle Einrichtungen des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Apotheken und Restaurants; die nächste Station der Straßenbahn ist ebenfalls fußläufig zu erreichen. So ist auch die Fahrt in die Innenstadt ein Kinderspiel. Und falls einmal ärztliche Unterstützung nötig sein sollte, liegt das Krankenhaus St. Elisabeth & St. Barbara nur 1 km entfernt.


Größere Kartenansicht

Kontakt Pflegedienstleitung

Vorname:
Katharina
Nachname:
Timmler
Telefon:
0345 / 686 75 34 - 0
Email:
halle@advita.de

Pflegearten

Häusliche Altenpflege
Ja
Sterbebegleitung / Palliativmedizin
Ja
Hauswirtschaftliche Versorgung
Ja
Wundmanagement
Ja

Hauswirtschaftliche Versorgung

Einkaufen
Ja
Mahlzeiten zubereiten (Voll-, Schon-, Diätkost)
Ja
Wohnung reinigen, lüften
Ja
Wäsche waschen und bügeln
Ja
Treppenhausreinigung / Kehrwoche
Ja
Briefkasten leeren
Ja
Ein- und ausgehende Post bearbeiten, sortieren etc.
Ja
Haustierbetreuung
Ja
Einholen und Einlösen von Rezepten und Verordnungen
Ja
Bestellung/Besorgung von Medikamenten und Hilfsmitteln (Arzt, Apotheke, Sanitätshaus)
Ja
Vereinbarung von Terminen (Arzt, Frisör etc.)
Ja

Vermittlung von Dienstanbietern

Apotheken
Ja
Krankentransporte- und Taxiunternehmen
Ja
Sanitätshäuser
Ja
Physiotherapeuten
Ja
Fußpflege
Ja
Frisör
Ja
Menüdienste wie z.B. Essen auf Rädern
Ja
Logopäden
Ja
Haus-Notruf-Geräte
Ja

Zertifizierung

MDK
Ja

Grundpflege

Duschen
Ja
Baden
Ja
Waschen
Ja
Rasieren
Ja
An- und Auskleiden
Ja
Betten und Lagern
Ja
Enterale Ernährungstherapie
Ja
Hilfe bei der Ernährung
Ja
Mobilisation z.B. durch Sturzprävention
Ja
Andere vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten, die durch die Bettlägerigkeit entstehen können
Ja
Beratung bei der Anwendung von Pflegehilfsmitteln
Ja

Beratung und Unterstützung

Beratungsbesuche nach §37, Abs. 3 des Pflegedienstgesetz
Ja
Hilfe bei Antragstellung
Ja
Anleitung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen
Ja
Bei pflegerischen und sozialen Fragen, insbesondere in Fragen der häuslichen Versorgung bei Demenzerkrankung
Ja
Bei der Krankenhausentlassung
Ja
Bei der Organisation der Pflegemittel
Ja
Bei der Pflegeeinstufung durch den Medizinischen Dienst (MDK)
Ja

Einzelbetreuung außerhalb der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Begleitung zum Frisör, Arzt Fußpflege o.ä.
Ja
Begleitung zu Veranstaltungen
Ja
Begleitung zum Einkauf
Ja
Spaziergänge
Ja
Kirchenbesuche
Ja
Friedhofbesuche
Ja

Einsatzplanung

Der Pflegedienst richtet sich dabei nach den Wünschen und Gewohnheiten des Pflegebedürftigen/ Angehörigen
Ja

Grundpflege

Duschen
Ja
Baden
Ja
Waschen
Ja
Rasieren
Ja
An- und Auskleiden
Ja
Betten und Lagern
Ja
Enterale Ernährungstherapie
Ja
Hilfe bei der Ernährung
Ja
Mobilisation z.B. durch Sturzprävention
Ja
Andere vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten, die durch die Bettlägerigkeit entstehen können
Ja
Beratung bei der Anwendung von Pflegehilfsmitteln
Ja

Behandlungspflege

Medikamentengabe
Ja
Injektionen injizieren
Ja
Insulingabe
Ja
Verbandswechsel
Ja
Kompressionstherapie
Ja
Stomawechsel
Ja
Katheterwechsel und -pflege
Ja
Blutzuckerkontrolle
Ja
24-Stunden-Notruf Pflege
Ja

Betreuung, Begleitung, Unterstützung und Entlastung durch den Pflegedienst

Individuelle häusliche Schulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige
Ja
Pflege und Versorgung an Sonn- und Feiertagen und/ oder nachts
Ja
24-Stunden-Notruf-Pflege
Ja
Sterbebegleitung Palliativpflege
Ja
Betreuung nach SGB 3 XI § 45a
Ja
Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetzt (BSHG)
Ja
Hilfen nach den §§ SGB V und SBG XI
Ja
Betreuung von älteren und behinderten Menschen, auch stundenweise
Ja

Einzelbetreuung in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Training von Alltagskompetenzen wie z.B. kochen, Tisch decken
Ja
Biografieorientierte Begleitung wie z.B. Musik hören, Bilder malen, Lebens- und Erinnerungsbuch anlegen
Ja
Gedächtnistraining
Ja
Sinnesübungen
Ja

Pflegeplanerstellung

Pflegebedürftige und Angehörige können dabei mitentscheiden
Ja

wwwdeutsches-seniorenportalde